15er Jollenkreuzer für Regatten auf Binnenrevieren

Der 15er Jollenkreuzer trägt das Segelzeichen P, weshalb er häufig auch als P-Boot bezeichnet wird. Er gehört zu den älteren Konstruktionsklassen, die sich besonders für Regatten im Wattenmeer und auf Binnengewässern eignen. Seinen Namen erhält der 15er Jollenkreuzer von dem Großsegel und dem Vorsegeldreieck, das eine Größe von 15 Quadratmetern nicht überschreitet. Dabei wird jedoch die Fläche, die nach hinten über den Mast hinausragt, nicht mit eingerechnet. Dadurch ist auch eine große Genua, also ein Vorsegel, das bei leichtem und mäßigem Wetter eingesetzt wird, nötig. Diese misst bis zu 18 Quadratmeter. Ebenfalls wird mit einem großen Spinnaker, ein weiteres Vorsegel, gesegelt, das eine Größe von bis zu 50 Quadratmeter haben kann. Während einer Regatta ist es in der Regel nötig, die Vorsegel regelmäßig zu wechseln, sodass sie stets optimal an die Wetterverhältnisse angepasst sind.

Die Bauweise des 15er Jollenkreuzers ist sehr präzise. Material und Trimm sind hervorragend, sodass sich der Mast stark biegen lässt, um auch rasante Manöver problemlos zu fahren. Insgesamt liegen die Maße des Bootes bei einer Länge von 6,50 Meter und einer Breite von 2,50 Meter.