Kreuzpeilung

Die Kreuzpeilung ist die einfachste Methode zur Ortsbestimmung eines Schiffes. Dabei werden (mindestens) zwei Orte oder Objekte, deren Standorte zweifelsfrei bekannt sind, als Punkte verwendet und nacheinander angepeilt. Die Daten werden dann in rechtweisende Peilungen umgewandelt und als sogenannte Standlinien in die Karte eingezeichnet. Der Schnittpunkt dieser Standlinien beschreibt die Lage des Schiffes und wird in der Schifffahrt als beobachteter Ort bezeichnet. Der Schnittpunkt wird eingekreist und mit der Uhrzeit bei Ermittlung versehen.