Segelwetter in den vier Jahreszeiten und die dazu passende Bekleidung

Gutes Segelwetter ist natürlich die beste Voraussetzung für einen Törn auf dem Meer oder Binnengewässer. Aber selbst bei schlechterem Wetter und in den kühleren Jahreszeiten kannst du mit der richtigen Bekleidung segeln. Das Drei-Schichten-Prinzip, auch Zwiebelprinzip genannt, gilt als beste Wahl bei der Segelbekleidung. Wie genau diese Kleidungsschichten im Einzelnen aussehen, erfährst du in unserem Beitrag zum Thema Funktionsbekleidung. Natürlich solltest du je nach Segelwetter und Monat die passenden Materialien wählen. Deshalb möchten wir dir hier in unserem Wissensblog ein paar Ratschläge geben, wie du dich entsprechend zum Segelwetter in den verschiedenen Jahreszeiten kleidest.

<h2>Segelwetter: Richtig ausrüsten für den Start der Segelsaison im Frühjahr</h2>

Pünktlich mit dem Frühling beginnt die Segelsaison - die Binnengewässer wie das Bad Zwischenahner Meer oder das Steinhuder Meer sind nun endlich wieder für das Segeln freigegeben. Doch auch wenn die Sonne bereits lockt, solltest du dich dennoch angemessen kleiden. Die Temperaturen sind oft noch sehr niedrig und das gilt insbesondere auf dem Wasser. Die Sonneneinstrahlung darf ebenfalls nicht über-, aber natürlich auch nicht unterschätzt werden. Deshalb sind Sonnenbrillen ab dem Frühjahr beim Segeln angesagt. Bei der Bekleidung greifst du am besten auf das Zwiebelprinzip von Baselayer, Midlayer und Wetterschutzkleidung zurück. Bei dieser kannst du je nach Temperatur und Segelwetter entscheiden, ob du über der Basisschicht eine Fleece- oder eine Softshell-Jacke tragen möchtest. Das Fleece hält dich bei kühleren Temperaturen angenehm warm und ist sehr atmungsaktiv. Eine Softshell-Jacke hingegen schützt besser vor kräftigem Wind und hält zudem Spritzwasser ab. An sehr kühlen Tagen lassen sich beide Kleidungsstücke hervorragend kombinieren. Genauso solltest du das Segelwetter im Sommer nicht unterschätzen, denn auf dem Wasser, ob Binnenmeer oder Offshore, kann es selbst dann noch frisch sein, regnen oder sogar stürmen. Deshalb ist zu dieser Jahreszeit ebenso ein Fleece-Pullover für kühlere Stunden oder Tage angebracht. Als Jacke reicht im Sommer in der Regel eine leichte Regenjacke oder eine Softshell-Jacke vollkommen aus. Die Funktionswäsche ist jedoch auch in der warmen Zeit des Jahres unerlässlich, denn dann kommst du bei den Manövern ordentlich ins Schwitzen. Doch mit den richtigen Baselayern wird der Schweiß effektiv nach außen abtransportiert und deine Haut bleibt angenehm trocken.

<h2>Segelwetter im Herbst und Winter – optimal gekleidet mit Aquavento</h2>

Im Herbst solltest du dich ähnlich wie im Frühjahr wieder etwas wärmer kleiden, denn die Temperaturen gehen jetzt wieder zurück und die Winde nehmen stark zu. Fleece-Pullover und eine Wetterschutzjacke oder Ölzeug sind da genau das Richtige. Wenn der Herbst vorbei ist und die kalte Jahreszeit Einzug hält, musst du nicht im Heimathafen auf wärmeres Segelwetter warten. Denn mit der geeigneten Bekleidung kannst du den niedrigen Temperaturen ganz gut trotzen. So schützt du dich mit Thermounterwäsche, Fleece und Ölzeug oder Segelwinterjacken vor der beißenden Kälte auf dem Meer. Mütze, Schal, Socken und Segelhandschuhe sind nun nützliche Accessoires. Alles, was du für einen Törn bei jedem Segelwetter und zu jeder Jahreszeit benötigst, findest du selbstverständlich hier bei uns im Onlineshop von Aquavento. Das alles bieten wir dir natürlich von den besten Marken der Seglerwelt wie MUSTO und SLAM an.